Willkommen in meiner Chaosküche

Hier findest Du die Ergebnisse und Katastrophen meiner experimentellern Küche.

Archiv

September 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 

Nudeln seltsam

Montag, 2. April 2007

Mie-Nudeln mit Mangold

Eine Neuentdeckung aus dem Sortiment meines Lieblingsdiscounters sind Mie-Nudeln, die man einfach in heißem Wasser 15 Minuten gar ziehen lassen muss. Ich lasse sie sogar noch einen Tick länger ziehen, damit sie etwas weicher sind. Ob das nun orginal asiatisch ist, weiß ich nicht, aber mir schmeckt's. Diese Mie-Nudeln kann man wunderbar mit allerlei Gemüse kombinieren, da sie nicht so trocken sind wie normale Nudeln. Für normale Nudeln habe ich gern *viel* Soße, was mir den Titel "Viel-Soßen-Mensch" eingebracht hat zu Hause.

Letzte Woche hatte ich noch einen Mangold im Kühlschrank, der weg musste. Da ich von meinem letzten Kartoffel-Mangold-Curry nicht so sonderlich angetan war, aber ich mich entschlossen, den Mangold mal zu den Mie-Nudeln zu probieren. Das Ganze habe ich dann noch mit Dosenpilzen und Spargel aus meinem Vorrat kombiniert. Daraus ergab sich unvermutet ein sehr leckeres, schnelles Feierabendessen.

mangoldmie

Zutaten:
Mie-Nudeln
Zwiebeln
Knoblauch
Pilze
Mangold
Spargel (aus dem Glas)
Salz, Pfeffer, Paprika, Sojassauce

Zubereitung:

1. Mangold putzen, Blätter von Stielen trennen. Stiele in kleine Stücke, Blätter in Streifen schneiden. Zwiebel kleinscheiden. (Ich mag große Stücke.)

2. Pilze in einer Pfanne mit etwas Öl scharf anbraten, bis zu braun werden. Hitze reduzieren, Zwiebeln und zerdrückten Knoblauch dazu geben und Zwiebeln glasig dünsten.

3. Mangoldstiele in die Pfanne geben und andünsten lassen. Wenn die Stiele fast weich sind, Blätter dazugeben und bis zur gewünschten Bissigkeit weiter garen.

4. Am Schluß kleingeschnittenen Glasspargel dazugeben, mit Salz, Pfeffer, Paprika und Sojasauce abschmecken.

5. Mie-Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten und zum Gemüse servieren.

Donnerstag, 15. März 2007

Pasta mit Ingwer-Orangen-Möhren

Eine weitere Nudelkration aus der Serie "Nudeln seltsam". Ich fand sie jedoch sehr gelungen, wenn auch noch nicht ganz ausgereift und am Ende etwas zu scharf.

Zutaten:
1 Zwiebel
Möhren
2 Orangen
Spaghetti (ich nehme immer Vollkorn und freue mich sehr, dass mein "Haus-und-Hof"-Discounter inzwischen auch welche hat)
Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Ingwer, Koriander, Curry

Zubereitung:

1. Möhren mit Sparschäler oder Juliennescheibe der Küchenmaschine (die fehlt mir allerdings noch) in dünne Streifen schneiden, Orangen filetieren, dabei den Saft auffangen, Zwiebel würfeln. Spaghetti nach Packungsanweisung al dente kochen.

2. Zwiebeln in etwas Öl andünsten, dann Möhrenstreifen dazugeben und scharf anbraten. Ingwer und Cayennepfeffer dazugeben und kurz anrösten. Dann Hitze wegnehmen und die Möhren langsam (evtl etwas Wasser zugeben) weiterdünsten, sie dürfen jedoch bissig bleiben.

3. Wenn die Möhren gar genug sind, Orangenfilets und -saft dazugeben und kurz erhitzen. Nudeln dazugeben und mit Salz, Pfeffer, Koriander und Curry abschmecken.

orangenmoehrenpasta

Mittwoch, 14. März 2007

Kochblog- Event XXI - Pasta : Pasta im Paket oder Feierabend-freundliche Garmethoden

Ich denkel, dass ich mit diesem Beitrag zum Kochblog-Event Pasta nicht unbedingt die goldene Pastagabel gewinnen kann, da mein Rezept wirklich eher einfach ist.

Blog-Event XXI - Pasta

Aber ich möchte Euch Nudelkochern diese Garmethode für Nudeln nicht vorenthalten. Ich habe sie kürzlich für mich irgendwo im Web entdeckt und sie sehr liebgewonnen. Es ist nämlich super, wenn das Essen im Ofen vor sich hinkocht, während man noch schnell die Wohnung, Küche oder sonstwas aufräumt, mit der Mutter oder Schwester telefoniert, die Zeitung durchblättern und relaxt, während Essen ohne weiteres Zutun nach 20 Minuten fertig ist. Außerdem habe ich immer mal wieder gekochte Nudeln über, die verwertet werden müssen. Nudelauflauf esse ich nicht ganz so gern, daher sind Pasta-Pakete genau nach meinem Geschmack. Darüber hinaus sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Pasta-Pakete sind quasi eine Einladung ans Experimentieren mit dem, was sich gerade so im Kühlschrank oder Vorrat befindet, und daher genau richtig für Nicht-Kochbuch-Benutzer wie mich.

Zubereitung der Pasta im Paket:

ofen

Zutaten:
gekochte Nudeln (ca. 125 -150g ungekocht für 1 Person)
Zwiebel kleingeschnitten
Knoblauch kleingeschnitten
1 Dose Pizzatomaten
Salz, Pfeffer, Paprika, Rosmarin (oder italienische Kräuter)
weitere Zutaten nach Belieben: z.B. Thunfisch, Garnelen, anderer Fisch, Spinat, Pilze, Ei, Parmesan oder anderer Käse... Wichtig ist nur, dass die Zutaten vorgegart sind oder wie die Garnelen während der Garzeit gar werden

1. Nudeln auf einem Stück Alufolie verteilen, dann die anderern Zutaten dazugeben, alles etwas vermischen und würzen.

2. Alufolie zu einem Paket zusammen rollen, so dass alles gut verschlossen ist und keine Flüssigkeit oder Dampf entweichen kann.

3. Alufolienpakete bei 200 Grad für ca. 20 Minuten im Backofen garen.

4. Auspacken und genießen....

Hier seht Ihr meine Paketvarianten der letzten Wochen:

Rigatoni mit Zwiebeln, Tomaten und Garnelen
Beim Zusammenbau :

paketvorher

Das Resultat:

garnelenpaket

Linguine mit Tomaten, Spinat und Parmesan

spinatpaket

Auf meiner Testliste steht noch eine Variante mit Zwieben, Kochschinken und einem Ei, was über die Nudeln aufgeschlagen wird. Würzen würde ich das ganze dann mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat. Wenn ich es probiert habe, werde ich berichten. Falls Ihr andere tolle Pasta-Paket-Varianten entdeckt, nur her damit!

Mittwoch, 24. Januar 2007

Nudeln Seltsam - Teil 1

Ich habe einen Faibel für ausgefallene Nudelsaucen auf Gemüsebasis. Einfach das Gemüse mit Zwiebeln anschwitzen, Brühe angießen, kochen, pürieren, würzen... fertig! Das geht sehr gut mit roten Beten, Kürbis, Steckrübe, Tomaten natürlich und auch mit Möhren. Deshalb stelle ich heute in der Reihe "Nudeln seltsam" meine Karotten-Apfel-Ingwer-Sauce vor.

moehrenapfelpasta

Zutaten:
geschälte, kleingeschnittene Möhren
1 gewürfete Zwiebel
1 Apfel, geschält und gewürfelt
Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Ingwer

Zubereitung:
Zwiebeln in ein wenig Öl anschwitzen, dann Möhren und Apfel hinzugeben und kurz mitdünsten, dann Flüssigkeit angießen und solagen kochen, bis die Möhren weich sind. Dann das Gemüse pürieren und mit Salz, Pfeffer und Ingwer abschmecken. Mit Pasta servieren!

Mir schmeckt's und meinem Freund meist auch. :-)

Ausserdem kann man aus einer Suppe auch eine gute Nudelsoße machen, wenn sie beim Abkühlen etwas eingedickt ist. Heute Abend gibt's nämlich die Steckrübensuppe von neulich als Pastasauce.

Brot
Echt ostfriesisch
Kunst
Nudeln seltsam
Nutella Day
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren